You are here

Ausgewählte Seismogramme

0. Vorbemerkung und Hinweis

Da ich nicht jederzeit Zugriff auf mein Sismometer habe, bin ich leider (noch) nicht in der lage, zeitnah auf aktuelle Erbebenereignisse reagieren zu können. Ich bin zwar dabei, eine Online-Lösung aufzubauen; aber das wird sicher noch eine längere Zeit in Anspruch nehmen. Es handelt sich ja immerhin um ein Hobby-Projekt. Das Seismometerprojekt selbst wir auf der übergeordneten Seite Seismometer behandelt.

Mein Seismometer kann schwächere beben aus der Region, stärkere in Europa und sehr starke Beben weltweit registrieren. Letztere führen in der regel mindestens zu Sachschäden, oft aber auch zu Personenschäden. Einzelheiten könen Sie der Tagespresse entnehmen. Der Leser möge seine Möglichkeiten überdenken, den betroffenen Menschen in der jeweiligen Region Hilfe zukommen zu lassen. Wenden Sie sich in diesem Fall an eine Hifsorganisation Ihres Vertrauens, um beispielsweise eine Geld- oder Sachspende zu leisten.

1. Seismogramme - ein paar Beispiele

Die folgenden Seismogramme (zum vergrößern auf das jeweilige Seismogramm clicken) zeigen immer zweierlei: einmal die Rohdaten (obere Kurve) sowie darunter einen Kurvenzug, der daraus resultiert, daß die Rohdaten mit einem numerischen Bandpaßfilter behandelt worden sind. Bei den meisten Beben hat sich gezeigt, daß ein Durchlaßbereich des Bandpasses zwischen 0,05 und 2 Hz recht brauchbar ist. Die Filterwerte wurden nach Augenschein bestimmt. Tiefere Grenzfrequenzen als 0,05 Hz scheinen keinen nennenswerten Informationsgewinn mehr zu bringen. Das ist aber in guter Übereinstimmung mit der Eigenfrequenz des Seismometers zu sehen, die ebenfalls bei ca. 0,05 Hz (also ca. 20 sec Schwingungsdauer) liegt. Die horizontale Achse ist die Zeitachse. Alle Zeitangaben sind in UTC. Die vertikale Achse gibt das aufgenommene Signal wieder. Sie ist nicht geeicht. Aufgrund des Aufnehmerprinzips (ein Magnet taucht in eine Spule ein) ist das Signal proportional zur (Boden)geschwindigkeit. Da das Seismometer an einer Wand in Nord-Süd-Richtung montiert ist, werden Bewegungen in Ost-West-Richtung erfaßt. Die Nord-Süd-Richtung und die vertikale Komponente wird nicht erfaßt. Das Seismometer steht bei Kaiserslautern (ca. 49,49 N und 7,74 O).

Die im folgenden aufgeführten Beben habe ich zwar registriert, aber ich konnte sie natürlich selbst nicht lokalisieren. Dazu reicht eine einzige Station die zudem auch nur eine Komponente erfaßt, nicht aus. Außerdem sind meine Aufzeichungen auch nicht frei von Störungen. Es ist nicht leicht selbst größere Beben nur durch hinschauen zu identifizieren. Ich gehe daher den anderen Weg und sehe mich bei den professionellen Beobachtern, wie etwa dem Geoforschungszentrum Potsdam [8] oder dem Landeserdbebendienst von Baden-Württemberg [10], um. Wenn dort Ereignisse gelistet sind, von denen ich glaube, daß ich sie auch registriert haben könnte, dann untersuche ich meine eigenen Daten ensprechend. Und oft finde ich dann auch etwas.

Die obere Kurve (Rohdaten) enthält immer weider auffällige Spikes. Diese rühren daher, daß die verwendete SD-Karte während dieses einen Moments (ein oder zwei Meßpunkte) offensichtlich gerade einen größeren Stromverbrauch hat, weil sie die Daten schreibt. Es scheint SD-Karten zu geben, die diesbezüglich auffälliger sind und es gibt auch welche, die etwas ruhiger sind. Systematisch habe ich mir das aber noch nicht angesehen. Nach der Bandpaßfilterung spielen die Spikes keine Rolle mehr.

Datum/Uhrzeit (UTC)RegionMagnitude
Bemerkungen
Link zum SeismogrammLänge
08.09.2017 04:49:20Near Coast of Chiapas, Mexico8.1
Wieder ein Beben, bei dem das Seismometer fast von der Wand gefallen wäre. Nur der Anfang ist von brauchbarer Signalqualität; die anschließende Stunde ist vollkommen übersteuert. Das erste Signal, das der P-Welle zugeorndet werden kann, kam um ca. 05:01:53 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 12 Minuten und 23 Sekunden ergibt. Die S-Welle zeige ich hier nicht mehr, weil das Signal massiv übersteuert ist und sich nicht auswerten läßt. Grob geschätzt hat die S-Welle etwas mehr als weitere 10 Minuten benötigt.
Beben vom 08.09 - Near Coast of Chiapas, Mexico - Länge: 1 Minute1 min
03.09.2017 ca. 03:30:01Nordkorea6.3
Dieses Signal kann dem Kernwaffentest Nordkoreas vom 03.09.2017 zugeordnet werden. Das erste Signal, das der Primärwelle zugerechnet werden kann, erreichte die Station um 03:41:47 UTC was eine Laufzeit von 11 Minuten und 46 Sekunden bedeutet. Eine Sekundärwelle ist nicht feststellbr; aber es ist auch keine zu erwarten.
Kernwaffentest Nordkoreas - Länge: 1 Minute1 min
12.06.2017 12:28:39Ägäis6.4
Das erste Signal, das der P-Welle zugeorndet werden kann, kam um ca. 12:32:33 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 3 Minuten und 54 Sekunden ergibt. Die S-Welle zeige ich hier nicht mehr, weil das Signal massiv übersteuert ist und sich nicht auswerten läßt.
Beben vom 12.06 - Ägäis - Länge: 3 Minuten3 min
12.06.2017 ca. 12:14Vielleicht ein Steinbruch in der Nähe von Kirchheim-Bolanden?
Dieses Signal könnte erneut eine Sprengung in einem Steinbruch in der Nähe von Kirchheim-Bolanden gewesen sein. Siehe auch die Ereignisse vom 16.09.2016, 06.04.2016 und 12.08.2016 weiter unten. Das Signal traf um 12:13:59 UTC an der Station ein; Der genaue Zeitpunkt der mutmaßlichen Sprengung, wenn es denn wirlich eine war, ist nicht bekannt; ein Ohrenzeuge hörte die Sprengung gegen 12:14 wobei der Vibration des Bodens einige Sekunden später ein Grollen folgte.
Ereignis (Sprengung?) vom 12.06 - Länge: 1 Minute1 min
13.11.2016 11:02:58Neuseeland Südinsel7.8
Das erste Signal kam um ca. 11:23:17 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 20 Minuten und 19 Sekunden ergibt. Eine Zuordnung zu P und S-Welle fällt mir hier etwas schwer..
Beben vom 13.11 - Neuseeland Südinsel - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 13.11 - Neuseeland Südinsel - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 13.11 - Neuseeland Südinsel - Länge: 30 Minuten30 min
16.09.2016 ca. 10:16:50Vielleicht ein Steinbruch in der Nähe von Kirchheim-Bolanden?
Dieses Signal könnte erneut eine Sprengung in einem Steinbruch in der Nähe von Kirchheim-Bolanden gewesen sein. Siehe auch das Ereignis vom 06.04.2016 und 12.08.2016 weiter unten. Das Signal traf um 10:16:51 UTC an der Station ein; Der genaue Zeitpunkt der mutmaßlichen Sprengung ist nicht bekannt; ein Ohrenzeuge hörte die Sprengung gegen 10:16:50 wobei gehörmäßig zwei Ereignisse im Abstand von etwa 3 bis 4 s wahrgenommen wurden: zunächst ein 'Grummeln' danach ein Explosionsknall.
Beben vom 16.09 - Länge: 1 Minute1 min
24.08.2016 10:34:55Myanmar6.8
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 10:46:1 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 11 Minuten und 16 Sekunden ergibt. Das Signal der S-Welle traf um 10:55:25 ein, was 9 Minuten und 14 Sekunden nach der P-Welle ist bzw. 20 Minuten und 30 Sekunden nach dem Ereignis.
Beben vom 24.08 - Myanmar - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 24.08 - Myanmar - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 24.08 - Myanmar - Länge: 30 Minuten30 min
2408.2016 02:33:31Zentralitalien5.5
Ein starkes Nachbeben des unten gezeigten Hauptbebens. Bis auf einen Peak wurde das Sesismometer hier nicht übersteuert. Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 02:35:22 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 1 Minute und 51 Sekunden ergibt. Die Laufzeit ist etwas kürzer als die des Hauptbebens. Tatsächlich war das Zentrum des Nachbebens ein wenig wieter nördlich und ein wenig weiter westlich des Hauptbebens, was im EInklang mit der kürzeren Laufzeit ist. Die S-Welle, deren Ankunft zu 02:36:51 UTC abgelesen wurde kam somit um 1 Minute und 29 Sekunden nach der S-Welle an bzw. sie hatte eine Laufzeit von 3 Minuten und 20 Sekunden.
Beben vom 24.08 - Zentralitalien - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 24.08 - Zentralitalien - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 24.08 - Zentralitalien - Länge: 30 Minuten30 min
24.08.2016 01:36:34Zentralitalien6.2
Die Nähe und Stärke des Bebens hat erneut zu starker Übersteuerung der Seismometerelektronik geführt. Die Signale sind kaum auswertbar. Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 01:37:27 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 1 Minute und 53 Sekunden ergibt. Die S-welle ist bei der starken Übersteuerung nicht auszumachen. Auch nach 30 Minuten ist über mehrere Stunden die Erde beim Seismometer noch sehr unruhig.
Beben vom 24.08 - Zentralitalien - Länge: 1 Minute1 min
Beben vom 24.08 - Zentralitalien - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 24.08 - Zentralitalien - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 24.08 - Zentralitalien - Länge: 30 Minuten30 min
12.08.2016 08:40:46Vielleicht ein Steinbruch in der Nähe von Kirchheim-Bolanden?
Dieses Signal könnte erneut eine Sprengung in einem Steinbruch in der Nähe von Kirchheim-Bolanden gewesen sein. Siehe auch das Ereignis vom 06.04.2016 weiter unten.
Beben vom 12.08 - Länge: 2 Minuten2 min
16.04.2016 23:58:37Near Coast of Ecuador7.7
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 00:11:28 UTC des Folgetages beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 12 Minuten und 51 Sekunden ergibt. Das Signal der S-Welle trafum 00:21:55 ein, was 10 Minuten und 27 Sekunden nach der P-Welle ist bzw. 23 Minuten und 18 Sekunden nach dem Ereignis.
Beben vom 16.04 - Near Coast of Ecuador - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 16.04 - Near Coast of Ecuador - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 16.04 - Near Coast of Ecuador - Länge: 30 Minuten30 min
15.04.2016 16:25:06Kyushu, Japan7.0
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 16:48:00 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 22 Minuten und 54 Sekunden ergibt. Das Signal war für das Seismometer zu stark - daher die Übersteuerungen gleich am Anfang und ab 20 Minuten nach der P-Welle.
Beben vom 15.04 in Kyushu, Japan - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 15.04 in Kyushu, Japan - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 15.04 in Kyushu, Japan - Länge: 30 Minuten30 min
13.04.2016 13:55:18Myanmar-India Border Region6.9
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 14:06:21 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 11 Minuten und 03 Sekunden ergibt. Die S-Welle traf um 14:15:22 ein, also 9 Minuten und eine Sekunde nach der P-Welle bzw. 20 Minuten und 4 Sekunden nach dem Ereignis.
Beben vom 13.04 - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 13.04 - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 13.04 - Länge: 30 Minuten30 min
10.04.2016 10:28:59Afghanistan-Tajikistan Border Region6.6
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 10:37:07 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 8 Minuten und 8 Sekunden ergibt. Eine S-Welle ist nicht erkennbar.
Beben vom 10.04 - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 10.04 - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 10.04 - Länge: 30 Minuten30 min
06.04.2016 09:53:30Vielleicht ein Steinbruch in der Nähe von Kirchheim-Bolanden?
Dieses Signal könnte eine Sprengung in einem Steinbruch in der Nähe von Kirchheim-Bolanden gewesen sein. Zumindest hat ein Bekannter, der in der Nähe wohnt, um diese Zeit herum (+/-15s) ein Grummeln und dann einen Knall gehört. Die Quelle wäre dann ca. 25 km vom Seismometer entfernt. Genauer: der Steinbruch Mannbühl liegt mit knapp 23 km noch etwas näher am Seismometer als der größere Steinbruch, der zum Asphaltmischwerk Kirchheim-Bolanden gehört (um die 25 km)
Beben vom 06.04 - Länge: 2 Minuten2 min
30.05.2015 11:23:03Bonin Islands, Japan Region7.7
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 11:35:02 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 11 Minuten und 59 Sekunden ergibt. Ab ungefähr der 10 Minute zeigt dieses Siesmogramm wieder Übersteuerung. Das dürfte dann auch der Beginn der S-Welle um 11:44:31 sein (21 Minuten und 28 Sekunden Gesamtlaufzeit bzw. 9 Minuten und 29 Sekunden nach der P-Welle).
Beben vom 30.05 bei Japan - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 30.05 bei Japan - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 30.05 bei Japan - Länge: 30 Minuten30 min
12.05.2015 07:05:19Nepal - östlich von Kathmandu7.2
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 07:15:41 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 10 Minuten und 22 Sekunden ergibt. Ab der 25 Minute zeigt dieses Siesmogramm wieder Übersteuerung.
Beben vom 12.05 in Nepal - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 12.05 in Nepal - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 12.05 in Nepal - Länge: 30 Minuten30 min
26.04.2015 07:09:09Nepal - östlich von Kathmandu6.7
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 07:19:29 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 10 Minuten und 20 Sekunden ergibt (6883 km). Das sind 8 Sekunden mehr als beim Hauptbeben (6759 km). Das ist plausible, denn dieses Beben ereignete sich östlich von Kathmandu während das Hauptbeben tags zuvor sich norwestlich davon ereignete. Der Weg - und damit die zu erwartende Laufzeit - ist länger. Die Entfernungsdifferenz (122 km) und die Laufzeitdiifferenz (8 s) legen eine Ausbreitungsgeschwindigkeit von rund 15 km/s nahe. Das wäre aber nur dann wahr, wenn die Erdbebenwellen sich entlang der Erdoberfläche ausgebreitet hätten. Die Ausbreitung der Primärwelle fand jedoch durch den Erdkörper hindurch statt. Dadurch werden die Entfernungen kürzer und auch deren Differenzen. Da dieses Beben nicht ganz so stark war, sie das Hauptbeben, kam es nur vereinzelt zu Übersteuerungen - vornehmlich auch ungefähr ab der 25. Minute. Siehe auch das unten diskutierte Beben einen Tag zuvor.
Beben vom 26.04 in Nepal - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 26.04 in Nepal - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 26.04 in Nepal - Länge: 30 Minuten30 min
25.04.2015 06:11:27Nepal - nordwestlich von Kathmandu7.8
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 06:21:39 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 10 Minuten und 12 Sekunden ergibt. Das Beben war so stark, daß das Seismometer ab etwa der 25. Minute übersteuerte. Die gemessenen Kurvenformen sind daher stark verfälscht. Diese sehr starken Signale könnten zur Sekundärwelle (S-Welle) gehören, die sich langsamer ausbreitet als die P-Welle. Die Entfernung zwischen Meßstation und Bebenherd ist etwa 6760 km und die S-Welle ist ungefähr nach 10 min + 25 min an der Station eingetroffen. Aus Entfernung und Laufzeit erhält man eine Ausbreitungsgeschwindigkeit von rund 3 km/s entlang der Erdoberfläche, was durchaus plausibel ist. Siehe auch das oben diskutierte Beben einen Tag später.
Beben vom 25.04 in Nepal - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 25.04 in Nepal - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 25.04 in Nepal - Länge: 30 Minuten30 min
16.04.2015 18:07:44Kreta6.1
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 18:12:16 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 4 Minuten und 32 Sekunden ergibt.
Beben vom 16.04 auf Kreta - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 16.04 auf Kreta - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 16.04 auf Kreta - Länge: 30 Minuten30 min
03.08.2014 23:58:40Vogtland - Deutsch-Tschechische Grenze3.8
Beben vom 03.08 im Vogtland - Länge: 3 Minuten3 min
11.07.2014 19:22:00Vor der Ostküste Honshus, Japan6.5
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 19:34:36 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 12 Minuten und 36 Sekunden ergibt. Die S-Welle, die man hier wieder sehr gut sehen kan, kam 10 Minuten und 19 Sekunden nach der P-Welle am Seismometer an
Beben vom 11.07 vor der Ostküste Japans - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 11.07 vor der Ostküste Japans - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 11.07 vor der Ostküste Japans - Länge: 30 Minuten30 min
07.07.2014 11:23:56Near Coast of Chiapas, Mexico6.9
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 19:34:36 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 12 Minuten und 29 Sekunden ergibt.
Beben vom 07.07 Near Coast of Chiapas, Mexico - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 07.07 Near Coast of Chiapas, Mexico - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 07.07 Near Coast of Chiapas, Mexico - Länge: 30 Minuten30 min
23.06.2014 20:53:10Rat Islands, Aleutian Islands7.9
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 21:05:05 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 11 Minuten und 55 Sekunden ergibt.
Beben vom 23.06 in der Region Rat Islands, Aleutian Island - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 23.06 in der Region Rat Islands, Aleutian Island - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 23.06 in der Region Rat Islands, Aleutian Island - Länge: 30 Minuten30 min
23.06.2014 19:19:20Kermadec Islands, New Zealand6.9
Das erste Signal, kam um 19:39:18 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 19 Minuten und 58 Sekunden ergibt.
Beben vom 23.06 in der Region Kermadec Islands, New Zealand - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 23.06 in der Region Kermadec Islands, New Zealand - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 23.06 in der Region Kermadec Islands, New Zealand - Länge: 30 Minuten30 min
08.06.2014 14:15:58Bei Darmstadt3.2
Und wieder ein kleines Beben in Südhessen. Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 14:16:10 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 12 Sekunden ergibt. Besonders zu bemerken ist hier, daß die Ankunft der Sekundärwelle (S-Welle) gut erkennbar gegen 14:16:20 erfolgte, also 10 Sekunden nach der P-Welle.
Beben vom 08.06 in Sudhessen - Länge: 1 Minute1 min
24.05.2014 09:25:03Ägäis6.8
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 09:28:45 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 3 Minuten und 42 Sekunden ergibt. Besonders zu bemerken ist hier, daß die Ankunft der Sekundärwelle (S-Welle) gut erkennbar gegen 09:33:53 erfolgte, also 5 Minuten und 8 Sekunden (608 s) nach der P-Welle. Grob geschätzt entspricht das einer Entfernung von etwa 1500 km; tatsächlich ist das Seismometer vom Erdbebenherd etwa 1800 km entfernt.
Beben vom 24.05 in der Ägäis - Länge: 3 Minuten3 min
Beben vom 24.05 in der Ägäis - Länge: 10 Minuten10 min
Beben vom 24.05 in der Ägäis - Länge: 30 Minuten30 min
17.05.2014 16:46:26Südhessen4.2
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 16:46:40 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 14 Sekunden ergibt.
Beben vom 17.05 in Südhessen - Länge 2 Minuten2 min
12.10.2013 13:11:53Kreta6.5
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 13:16:00 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 4 Minuten und 7 Sekunden ergibt.
Beben vom 12.10 auf Kreta - Länge 3 Minuten3 min
Beben vom 12.10 auf Kreta - Länge 10 Minuten10 min
Beben vom 12.10 auf Kreta - Länge 30 Minuten30 min
28.09.2013 07:34:07Pakistan6.7
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 07:42:55 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 8 Minuten und 48 Sekunden ergibt. Zum Vergleich: Das Beben vom 24.09 ein paar Tage zuvor in der selben Region hatte eine ermittelte Laufzeit von 8 Minuten und 50 Sekunden. Zumindest auf den ersten Blick eine ganz gute Übereinstimmung, wenn man berücksichtigt, daß ich auf ca. eine Sekunde genau überhaupt ablesen kann.
Beben vom 28.09 in Pakistan - Länge 3 Minuten3 min
Beben vom 28.09 in Pakistan - Länge 10 Minuten10 min
Beben vom 28.09 in Pakistan - Länge 30 Minuten30 min
25.09.2013 16:42:44Vor der Küste Perus7.1
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 16:56:13 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 13 Minuten und 29 Sekunden ergibt.
Beben vom 25.09 vor der Küste Perus - Länge 3 Minuten3 min
Beben vom 25.09 vor der Küste perus - Länge 10 Minuten10 min
Beben vom 25.09 vor der Küste Perus - Länge 30 Minuten30 min
24.09.2013 11:29:48Pakistan7.7
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 11:38:38 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 8 Minuten und 50 Sekunden ergibt. Das Beben ist am Seismometer so stark angekommen, daß es, wie man beim 30-Minuten-Seismogramm sieht, bereits übersteuert.
Beben vom 24.09 in Pakistan - Länge 3 Minuten3 min
Beben vom 24.09 in Pakistan - Länge 10 Minuten10 min
Beben vom 24.09 in Pakistan - Länge 30 Minuten30 min
02.02.2013 13:35:37NW Balkan Region4.6
In Deutschland sprach man bei diesem Beben eher vom Beben in Österreich. Ankunftszeit: 13:36:59 - somit war die Laufzeit 1:22
Beben vom 02.02.2013 im Süden Österreichs - Länge 5 Minuten5 min
24.05.2012 22:47:47Greenland Sea6.2
Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 22:53:02 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 5 Minuten und 15 Sekunden ergibt.
Beben vom 24.05 bei Grönland - Länge 3 Minuten3 min
Beben vom 24.05 bei Grönland - Länge 10 Minuten10 min
Beben vom 24.05 bei Grönland - Länge 30 Minuten30 min
20.05.2012 02:03:53Norditalien6.1
Beben dieser Stärke in dieser relativen Nähe führen bei meinem kleinen Seismometer leider schon zur Übersteuerung. Daher zeige ich hier nur ein Seismogramm der ersten zwei Minuten. Das erste Signal, das der P-Welle zuzurechnen ist, kam um 02:05:11 UTC beim Seismometer an, woraus sich eine Laufzeit von 78 Sekunden ergibt.
Beben vom 20.05 in Norditalien - Länge 2 Minuten2 min
11.04.2012 08:38:35Vor der Westküste von Nord Sumatra8.3
Trotz der beachtlichen Entfernung des Beobachtungsortes vom Bebenherd wurden sehr starke Signale gemessen. Im folgenden werden die aufgezeichneten Seismogramme beginnend um 08:51 UTC in den Längen 3, 10 und 30 Minuten dargestellt. Das erste Signal traf am Beobachtungsort um 08:51:28 UTC ein. Die Signallaufzeit liegt daher bei 12 Minuten und 53 Sekunden.
Beben vom 11.04 vor Nord-Sumatra - Länge 3 Minuten3 min
Beben vom 11.04 vor Nord-Sumatra - Länge 10 Minuten10 min
Beben vom 11.04 vor Nord-Sumatra - Länge 30 Minuten30 min
23.10.2011 10:41:22Türkei7.1
Die ersten Signale sind am Beobachtungsstandort um 10:47:09 UTC eingetroffen, was somit einer Laufzeit von 5 Minuten und 47 Sekunden entspricht.
Beben vom 23.10.2011 in der Türkei30 min
Beben vom 23.10.2011 in der Türkei - die ersten drei Minuten3 min
11.03.2011 05:46:23In der Nähe der Ostküste von Honshu, Japan8.9
Die P-Welle traf am Standort des Seismometers um 05:58:52 UTC ein. Das entspricht einer Laufzeit von 12 Minuten und 29 Sekunden.
Beben vom 11.03.2011 vor der Ostküster der japanischen Insel Honshu - Eintreffen der P-Welle3 min
Das nächste Bild ist leider nur ein Screen-Shot. Es zeigt den Verlauf des gemessenen Seismogramms über eine Stunde verteilt auf sechs Teil-Seismogramme zu je 10 Minuten. Das oberste Seismogramm beginnt um 05:49:46 UTC. Die folgenden jeweils 10 Minuten später. Kurz nach dem letzten Teilstrich der ersten Spur treffen die ersten Erdbebenwellen ein. Zwei Dinge sind dabei festzustellen: Einerseits findet man nach etwa 30 bis 40 Minuten nach dem ersten Signal sehr langperiodische Wellen mit sehr großen Amplituden, die sogar zum Übersteuern des Vorverstärkers führen. Eine ernsthafte Auswertung des Seismogrammes ist somit dort nicht mehr möglich. Andererseits muß man leider wieder mal feststellen, daß der eigene Keller nicht der beste Ort ist, um dort ein Seismometer aufzustellen. Es gibt doch sehr viele starke Störsignale, die das Bild verfälschen.
Beben vom 11.03.2011 vor der Ostküster der japanischen Insel Honshu - Aufzeichnung über eine Stunde 70 min

Am 01.04.2011 gegen 13:29 fand ein kleineres Beben der Stärke 6,4 im östlichen Mittelmeer statt. Hier die ersten fünf Minuten vom Seismogramm. Auch an diesem Tag gab es viele Störungen. ein längeres Seismogramm kann daher nicht ausgewertet werden.

Beben vom 01.04.2011 im östlichen Mittelmeer

Am 16.01.2010 gegen 02:23 fand ein kleineres Beben der Stärke 3,1 bei Lahr im Ortenaukreis mit folgendem Seismogramm

Beben vom 16.01.2010 bei Lahr, Ortenaukreis

Am 12.01.2010 um 21:53 ereigneten sich auf Haiti ein Beben der Stärke 7,2, das trotz seiner Stärke nur zu einem verhätnismäßig schwachen Signal am Seismometer geführt hat. Da jedoch in der Öffentlichkeit aufgrund seiner verheerenden Auswirkungen für größte Aufmerksamkeit gesorgt hat, hier das Seismogramm.

Beben vom 12.01.2010 auf Haiti

Am 29. und 30.09.2009 ereigneten sich innerhalb weniger als 24 Stunden gleich zwei schwere Beben. Das eine gegen 17:48 am 29. mit der Stärke 8,2 in der Umgebung der Inselgruppe Samoa sowie am Folgetag gegen 10:16 mit der Stärke 7,7 in der Nähe der Insel Sumatra. Im folgenden die beiden Seismogramme.

Beben vom 29.09.2009 bei Samoa

Beben vom 30.09.2009 bei Sumatra

Am 10.08.2009 gegen 19:5 ereignete sich bei den Andamanen (eine Inselgruppe, die südöstlich von Indien liegt und auch zu Indien gehör) ein Beben der Stärke 7,2 das im folgenden Seismogramm dargestellt ist.

Beben vom 10.08.2009 bei den Andamanen

Am 24.07.2009 um 02:85 ereignete sich bei Düsseldorf (genauer: Moers Repelen) ein Beben der Stärke 3,3 das im folgenden Seismogramm dargestellt ist.

Beben vom 24.07.2009 bei Moers

Am 17.07.2009 um 13:29 ereignete sich bei Rockenhausen, ganz in der Nähe zum Standort des Seismometers bei Kaiserslautern, ein kleines Beben der Stärke 2,1, das natürlich gut registriert werden konnte.

Beben vom 17.07.2009 bei Rockenhausen/Pfalz

Hier das Beben vom 06.04.2009 gegen 01:32 in Italien mit der Stärke 6,2. Die obere Kurve (Rohdaten) zeigt, daß die Daten nach unten abgeschnitten sind. Das liegt daran, daß mir unbemerkt der Nullpunkt des Vorverstärkers über die Monate 'weggedriftet' ist. Trotzdem wurde das Signal zwischen 0,05 und 2 Hz gefiltert. Der Kurvenzug ist 30 Minuten lang und beginnt genau um 01:34:00.

Beben vom 06.04.2009 in Italien

Das nächste Seismogramm stammt vom 01.07.2009, 09:34:00, und zeigt ein Beben der Stärke 6,3 auf der Insel Kreta. Die Länge beträgt 30 Minuten und das Signal wurde zwischen 0,05 Hz und 2 Hz gefiltert.

Beben vom 01.07.2009 auf Kreta

Die nächsten beiden Seismogramme zeigen Beben, die sich in der Nähe von Karlsbad an der deutsch-tschechischen Grenze ereigneten. Das erste stammt vom 10.10.2008 gegen 08:08 und das zweite geschah zwei Tage später gegen 7:44. Die Stärke war 4,5 bzw. 4,4. Die Seismogramme sind nur 5 Minuten lang und die Filter wurden auf 0,3 Hz bis 3 Hz gestellt.

Beben vom 10.10.2008 bei Karlsbad Beben vom 12.10.2008 bei Karlsbad

Am 23.07.2008 gegen 15:26 ereignete sich in Japan ein Beben der Stärke 7,1 das ebenfalls mit meiner relativ einfachen Anordnung sich nachweisen ließ. Das folgende Seismogramm belegt dies.

Beben vom 23.07.2008 in Japan

Eines der ersten Beben, die ich zweifelsfrei registriert hatte, war jenes am 05.07.2008 gegen 02:12 im Ochotskischen Meer mit der Stärke 7,5. Ich zeige im folgenden Seismogramm nur die ersten 30 Minuten. Erst nach 6 Stunden war das Signal so weit abgeklungen, daß ich mit meinem einfachen Seismometer nichts mehr nachweisen konnte.

Beben vom 05.07.2008 im Ochotskischen Meer

2. Referenzen und Links

Undefined